Leistungszentrum weg vom Schuss

by: Check777 - Feb 20, 2013

  • Overall Rating 3
  • Family Friendly 3
  • All-Mtn. Terrain 4
  • Terrain Park 3
  • Nightlife 2

    Pros: Autobahnpisten, Naturschnee, Freeride

    Cons: veraltete Anlagen, muehsame Anreise, zu teuer

    Recommended For: Singles, Empty Nesters

    Date Visited: Feb 1, 2013


Full review

Lage/Anreise: Das Skigebiet Innerkrems liegt sehr schoen am Rande der Nockberge am Nationalpark. Die Anreise dorthin erfolgt ueber die Tauernautobahn Abfahrt Rennweg Exit 113 oder 130-Gmuend, dann sind es noch ca. 20 Minuten bis zum Parkplatz. Parkhaus kostet 3 Euro Tagesgebuehr, wird (nur!) an eine Tageskarte angerechnet, kostenlose Parkplaetze sind durch das enge Tal begrenzt.

Anlagen/Schnee: Durch die Hoehenlage ist es einigermassen schneesicher, Schneekanonen stehen zwar an allen Ecken, die Schneelage im Feb 2013 ist allerdings top, fuhr sich wie Naturschnee. Auf der Nordseite (Blutige Alm) sind die Anlagen hoffnungslos veraltet, ein 2er Sessel (klassische fixgeklemmte Sesselbahnen ohne Sturmhaube) bringt die Skifahrer in geschaetzten 15 Minuten auf die Alm, dort erwarten sie 2 Schlepper. Die Pisten dort sind breit und flach, sehr schoene Tiefschneehaenge, die allerdings durch Verfrachtungen etwas lawinengefaehrdet (und damit gesperrt) sind. Die Suedseite wird durch eine 4er Sesselbahn (entkoppelt, mit Sturmhaube) erschlossen, am Hang verteilen sich noch 3 Schlepper. Der ambitionierte Fahrer wird sich auf die 4er Sesselbahn konzentrieren, hier sind fast alle Abfahrten rot und schwarz (Leistungszentrum), Freeride auch hier moeglich, es sind allerdings die Kaerntner Gesetze zu beachten (Schutz des Bergwaldes). Apropos: an einem gut besuchten Skitag wird sich alles auf die 4er Bahn konzentrieren, d.h. lange Wartezeiten einplanen, ein gewisser Verteilungseffekt wird sich nicht wirklich einstellen.
Pisten: 45 km - 11km blau/32km rot/2km schwarz
Lifte: 8 *acht!* - ein 4er-Sessellift, ein Doppelsessellift, sechs Schlepper - ich weiss nicht wie man auf 22 Anlagen kommen soll

Infrastruktur: an einem Samstag mit relativ wenig Besucherandrang war die Jauchzerhuette mittags hoffnungslos ueberfordert, wir haben (12 Personen) insgesamt 1,5h beim Mittagessen gesessen, bis alle Gerichte fertig waren und auch bezahlen konnten. Allerdings kann ich den Kaiserschmarrn (lecker und grosse Portion) waermstens empfehlen. An der Talstation gibt's eine Apres-Ski Bar.

Fazit: etwas weit weg vom Schuss, Anlagen veraltet, bei entsprechendem Besucherandrang sind Wartezeiten einzuplanen, schoenes Freeride Revier; eher etwas fuer Fortgeschrittene, nicht fuer Anfaenger geeignet. Fuer den Zustand der Anlagen zu teuer.

Advertisement

Advertisement